[News] Once Again – sie sind wieder da! ♥

Hallo ihr Lieben!

Das Jahr ist fast um, aber bevor es so weit ist, möchte ich noch schnell eine kleine Neuigkeit verkünden:
Die nächsten VERTRÄGE sind endlich da, was bedeutet, dass es nun fix und vertraglich abgesichert ist, dass wir/ ihr/ ich ^^ auch einen zweiten Teil zu „Road to Hallelujah“ bekommen!! *tatatadaaa* 😀

Das schaut doch richtig gut aus, findet ihr nicht auch? 😀
Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, wird der zweite Titel „Road to Forgiveness“ heißen und handelt dieses Mal nicht mehr von Johnny und Sarah, sondern nun betritt Sarahs Bruder Nathan die Hauptbühne. Der arme Nat hat ja am Ende von Teil eins so einiges wegstecken müssen, weswegen mir einige Leser ja böse waren.^^
Aber hey, es hatte alles seinen Grund, warum er so leiden musste/ muss. Jedenfalls wird einiges aus dem ersten Teil aufgearbeitet und vielleicht noch die eine oder andere Frage daraus beantwortet. Daher ist das Buch wohl für jeden interessant, der mit ihm mitgelitten hat.
Aber es wäre wohl keine Liebesgeschichte, gäbe es nicht auch eine weibliche Hauptfigur! Ihm zur Seite steht Ava, die ehrlich gesagt ihr eigenes Päckchen zu tragen und aufzuarbeiten hat. Die Frage ist nur, können diese zwei gebrochenen Seelen zusammenfinden, sich vielleicht sogar gegenseitig heilen? hm… das wird sich zeigen.
Ich weiß es ja selbst noch nicht, da ich beim Schreiben erst bei der Hälfte bin. Ach Blödsinn, natürlich weiß ich schon wie’s ausgeht – das weiß ich ja oft schon beim ersten Satz, den ich schreibe – aber verraten tue ich es euch nicht! :p

Für alle, die neugierig sind, hier ein kleiner Auszug aus Avas Sicht, um sie kennen zu lernen:

Bilder schießen vor meinem inneren Auge vorbei. Dunkelheit, Regen, zurasende Bäume, Schreie, Schreie, Schreie … Mit einem Aufkeuchen erwachte ich und stellte beruhigt fest, dass die Schreie nur in meinem Kopf wiederhallten, und ich nicht wie schon Nächte zuvor im Schlaf geschrien hatte. Sonst wäre meine Mutter jetzt schon in meinem Zimmer gewesen und hätte beruhigend auf mich eingeredet. Das ging mir durch den Kopf, als neben mir der Wecker zu läuten begann und mich nicht aus dem Schlaf, sondern aus meinen Gedanken riss. Mit zittrigen Fingern strich ich mir den Schweiß von der Stirn und schüttelte den letzten Rest des Traumes fort. Mechanisch, wie an jedem anderen Tag, stand ich auf, zog mich an und machte mich für die Schule fertig. Nur das es dieses Mal doppelt so lange dauerte, als früher und ich viel nervöser war. Wobei ich deutlich weniger darauf achtete, ob meine Klamotten zusammen passten oder mein Make-up saß. Denn ernsthaft? Ich hatte definitiv andere Probleme.

Humpelnd stieg ich die Treppe hinunter und ging in die Küche, in der bereits meine Mum und mein kleiner Bruder Aston plauderten. Sie unterhielten sich über die bevorstehende Woche, über Schulprojekte von Aston und was sonst noch alles anstand. Vor Schreck mich zu sehen, hätte Mum beinahe die Kaffeekanne fallen lassen, fing sich aber im letzten Moment gerade noch. Dennoch zeichneten sich tiefe Sorgenfalten auf ihre Stirn, die wohl nie wieder weggehen würden. Und das alles wegen mir. Schuldgefühle, die nun immer Teil meines wachen Zustandes waren, machten sich stärker bemerkbar. Ich hatte schon eine Familie zerstört, ich wollte dasselbe nicht auch noch bei uns anrichten. Beschwichtigend lächelte ich ihr zu und versuchte ganz normal zu wirken, aufmunternd und gefestigt. Auch wenn ich mich überhaupt nicht so fühlte.
„Schatz, warum bist du denn schon auf? Willst du dich denn nicht noch ein wenig ausruhen und schlafen?“
Ich schluckte meine Widerworte hinunter und behielt eine neutrale, freundliche Miene bei, um Mum nicht zu verletzten. Auch für sie war es nicht leicht gewesen, aber manchmal übertrieb sie es einfach mit ihrer Fürsorge. Daher setzte ich mich an den Tisch, schnappte mir ein Brötchen und begann es mit Erdnussbutter und Marmelade zu bestreichen – alles ganz normal, wie an all den Tagen zuvor.
„Heute ist Schule und ich habe mich die letzten Wochen lange genug ausgeruht, Mum. Ich muss wieder raus und lernen, sonst hinke ich viel zu sehr hinterher.“

Sichtlich unschlüssig schob sie sich eine hellbraune Strähne hinters Ohr, dieselbe Haarfarbe, die mein Bruder und ich ebenfalls teilten, und kam an den Tisch. Dann beugte sie sich vor und griff nach meiner freien Hand, um sie zu drücken.
„Wegen der Schule. Darüber haben wir doch geredet und dein Dad und ich fänden es wirklich am besten, wenn du die restliche Zeit, wie besprochen, Zuhause unterrichtet wirst. Das wäre für alle Beteiligten die beste Lösung.“
Ich konnte nicht anders, als bei ihren Worten kurz zusammen zu zucken, obwohl ich versuchte, mich so wenig wie möglich zu regen. Schämten sie sich für mich? Wollten sie nicht, dass mich andere sahen oder hatten sie Angst vor dem Getratsche? Aber nein, das war sicher nicht der Grund und mein rationales Denken übernahm wieder die Oberhand. Sie machten sich bloß Sorgen, was ich verstehen konnte. Alles hatte sich verändert und ich war kein Kind mehr, also erwiderte ich ganz ruhig, besonnen: „Danke, Mum, das ist lieb von euch, wirklich. Aber ich möchte zur Schule gehen. Ich packe das, bitte. Das ist mein Abschlussjahr, die letzten Monate. Und die will ich dort verbringen, wie ein normaler Teenager.“
Obwohl der letzte Satz gelogen war. Eigentlich hatte ich Angst davor, nach der langen Zeit im Krankenhaus und der Rehabilitation wieder in die Schule zu gehen, und mich dieser unangenehmen Situation zu stellen…“

Ihr Lieben,
ich glaube 2016 wird privat wie auch buchtechnisch ein richtige gutes, aufregendes Jahr und ich bin sehr neugierig und gespannt, was noch alles auf mich/ uns wartet. ❤ Einiges davon weiß ich schon, darf ich euch aber erst stückchenweise in den nächsten Wochen verraten. Ihr glaubt gar nicht wie schwierig das für mich ist, ich platze bald!^^
Die erste Neuigkeit kommt aber schon in den ersten Januarwochen und dann wird es ganz schnell gehen. Sowie wartet ein Gewinnspiel auf euch und eine Leserunde zu „Essenz der Götter 2“ auf Lovelybooks steht auch noch an.

Tja, wie es aussieht, werde ich euch wohl noch länger erhalten bleiben. Ich hoffe nur, ihr habe noch nicht genug von mir und meinen Geschichten! *wohoo*:D

Alles Liebe,
Eure Martina
Die Feder schreibt morgen wieder…

 

Advertisements

4 Gedanken zu “[News] Once Again – sie sind wieder da! ♥

  1. Liebe Martina

    ganz uneigennützig: Wuhuuuuuuu ich freue mich so für mich, dass ich weiterlesen kann xD
    Und ich freue mich natürlich auch für dich :*

    Hab dich so mega lieb *hüpf* und ein tolles Jahr 2016 ♥
    Sine

    • aah Liebe Sine, Oh Gott, Oh Gott,
      ich habe ganz vergessen, dir hier zu antworten – tut mir total leid!!!
      Danke dir meine Liebe – bin auch total happy und freu mich so, dass ich nicht umsonst schreibe, sondern es auch veröffentlicht wird 😀
      Danke danke danke – du bist soo süß und dich dich auch *knuddel*drücka*knutsch* ❤
      Alles Liebe auch dir u hoffentlich bist du schön in das neue Jahr gerutscht!
      Liebe Grüße Martina

Schreibt mir doch etwas - ich würde mich riesig freuen! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s