~*~ Kette zum Projekt-Anfang ~*~

Ich wurde von der lieben Ann-Kathrin Wolf nominiert, die ersten vier bis sechs Sätze meines aktuellen Projekts zu posten!  Da muss man mich nicht lange bitten, da mache ich doch sehr gerne mit! Und weil ich gerade an zwei Projekten gleichzeitig arbeite, poste ich auch aus beiden den Anfang! Ähm, keine Ahnung warum MG2 so …äh… interessant beginnt, aber wenn man nur die ersten Sätze so liest, kommt das schon etwas komisch rüber… Egal, viel Spaß dabei 😀

____________________________________________________

Aus „Road to Salvation #3“:

Ich trat zwischen den Glasschiebetüren aus dem Flughafengebäude und blickte in das glitzernde Sonnenlicht, das seine Wärme über die Stadt und mich gelegt hatte, uns wohlig umhüllte. Bildete ich mir das nur ein, oder schmeckte die Luft hier angereicherter nach Leben, schien die Sonne heller und wirkten die Menschen fröhlicher? Das war vermutlich kompletter Schwachsinn, dennoch breitete sich ein breites Grinsen auf meinem Gesicht aus, vor Glück, vor Aufregung oder einfach nur vor Freude über die kommenden Wochen.
Neben diesen Gefühlen spürte ich auch eine kleine Panik in meiner Brust erblühen, verdrängte diese irrationale Angst aber schnell wieder.
Ich schaffte das! Meine bester Freundin Sarah war bereits vorigen Sommer nach Amerika aufgebrochen und hatte dabei nicht nur ihre Liebe fürs Leben gefunden – so wirkten die beiden auf mich –, sondern auch sich selbst, ihre Familie und eine Zukunft. Zeit für mich, auch endlich den Fuß aus meinem bekannten, sicheres Terrain zu wagen. Sehen, was sich ergab oder auch nicht.

~*~

Aus „Monster Geek: Die Sehnsucht im Herzen #2“:

Ein ersticktes Keuchen drang gedämpft aus meinem Mund und ich musste mich anstrengen, genügend Luft in meine Lungen zu pressen, damit mir vor Sauerstoffmangel nicht schwindelig wurde. Was gar nicht so leicht war, wie man meinen mochte, wenn so ein achtzig Kilogramm schwerer Kerl auf mir lag und mich beinahe zerquetschte. Nun ja, liegen war genau genommen ebenfalls der falsche Ausdruck dafür, da sich der Typ schon bewegte und immer wieder aus mir hinaus- und hineinglitt. Ein Stoß nach dem anderen. Dabei bewegte er sich nicht so schlecht, wie es nun vermutlich den Anschein machte, aber ich konnte einfach nicht meinen Kopf ausschalten und das hier genießen. Stattdessen ratterte mein Hirn unablässig: Ich analysierte seine Technik, seinen Duft und seine Berührungen, als wäre das hier ein Training für den Kampf und nicht eine heiße Nummer auf dem Rücksitz seines AutoGleiters, der von der Form her einem Pick-up ähnelte.

____________________________________________________

Aufgabe erledigt! Hier nominiere ich nun niemanden, aber es kann sich jeder diesen TAG schnappen, ihn auf der eigenen Seite posten und mich verlinken! 🙂 Vielen Dank und einen schönen Nachmittag ❤

[Monster Geek 1] Zitat # 5

Ich dachte, es wäre wieder nett, manchmal ein Zitat zur Geschichte zur posten, damit man kurze Einblicke bekommt, ohne zu viel zu verraten. Daher werde ich solche Auszüge in Zukunft immer wieder einmal posten, und ich hoffe, diese Idee gefällt euch. ♥
.

~*~ Freitags-Zitat mit Monster Geek 1 ~*~
Bevor ich mich in das wohlverdiente Wochenende verabschiede, habe ich noch einen kleinen Textschnipsel aus MG#1 für euch. Hier lesen wir das allererste Aufeinandertreffen von meiner vorlauten Jess und dem viel zu neugieren Pfarrer! 😀 Viel Spaß damit. ❤
Über’s WE bin ich dann in Kärnten unterwegs, um die Familie meines Mannes zu besuchen, daher wird keine Zeit fürs Schreiben oder Überarbeiten bleiben. Aber seid versichert, dass ich an „Road to Salvation“ dran bin und MG#2 bereits bei den Testlesern liegt (y) *yeah* Was habt ihr geplant? Fährt ihr weg oder macht ihr es euch zuhause mit einem guten Buch gemütlich? Wenn „Ja“, welches Buch verschlingt ihr gerade? 🙂 ❤   Alles Liebe und bis bald Eure Martina *winke*

.

Zitat aus ‚Monster Geek I‘

„Darf ich fragen, was genau Sie da machen? Stehlen Sie etwa Weihwasser?“, fragte eine tiefe, wohlklingende Stimme mit starkem tschechischem Akzent.
„Es … es tut mir so leid … ich … ich“, stottere ich gekonnt, vielleicht sogar eine Spur zu übertrieben. Mein Gehirn raste und suchte nach einer passenden Ausrede, während ich einen leisen Schluchzer entließ, nachdem ich mich fest in den hinteren Oberschenkel gezwickt hatte. Was mir zusätzlich ein paar Tränen in die Augen trieb. Perfekt. „Ich hole das Wasser für meine kranke Großmutter. Sie ist sehr gläubig und hat mich geschickt, damit sie trotz Krankheit zu Hause beten kann.“
„Dazu benötigt sie einen ganzen Kanister? Wofür – um sich jeden Tag damit einzureiben?“, entgegnete der Mann, klang dabei aber nicht wütend, sondern irgendwie amüsiert. Er hatte mich also durchschaut, auch gut.

.

[Cover Reveal] Wenn Drachen fliegen (Anthologie)

Hallo ihr Lieben,
Ihr habt es sicher schon gehört oder das Cover zur Drachen-Anthologie vom
Drachenmond Verlag gesehen, das wie immer vom genialen Alexander Kopainski entworfen wurde. Auch ich habe diese Woche endlich meine endgütltige Version meines Beitrages abgegeben, die gemeinsam mit den anderen in diesem wunderschönen Buch erscheinen wird.
Die Anthologie wird den zauberhaften Titel „WENN DRACHEN FLIEGEN“ tragen und beinhaltet ganz viele Kurzgeschichten, geschrieben von Drachenmondautoren, zu neuen und alten Projekten im Gerne Fantasy und Liebe, Dystopie und Märchen. Einfach alles wird dabei sein. Und jeder Drachenmond-Autor, der leider keine Zeit für eine Kurzgeschichte hatte, stellt eine Leseprobe für das nächste kommende Buch zur Verfügung, was auch ein leckeres Zuckerl ist.

Von mir wird die erste Kennenlern-Szene aus Monster Geek #1 aus Matejs Sicht dabei sein, was mir beim Schreiben richtig viel Spaß gemacht hat und vielleicht kommen in Band 2 noch ein paar Szenen aus seiner Sicht vom ersten Teil als kleiner Bonus dazu. Wir werden sehen. 😀

Die Anthologie kommt vorläufig übrigens nur als Ebook heraus! Und der Hintergrund ist dieser:
Der komplette Erlös der Anthologie wird zur Finanzierung der Frankfurter Buchmesse genutzt und mehr Platz für die Leser zu haben! Eine tolle Idee, bei der ich gerne dabei war. 🙂

Bis bald, Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…