[Road to Hallelujah] Charaktervorstellung #2: Johnny

Hey ihr Lieben, da ihr beim letzten Mal unbedingt etwas von Johnny lesen wolltet, erfülle ich euch diesen Wunsch noch schnell, bevor alle das restliche, wohlverdiente Wochenende genießen. 🙂 Dieses Mal ist es wieder eine kleine Charaktervorstellung von Johnny, und dazu habe ich mir zwei Bilder gesucht… Aber da Johnny es mir von Anfang an nicht leicht gemacht hat, war das gleiche auch bei den Bildern der Fall. Leider konnte ich keinen passenden Kerl finden, der so aussieht, wie der Johnny in meinem Kopf. ^^ Daher sind die Bilder ab dem Kinn abgeschnitten (damit ihr euch nicht wundert^^) Schönes Wochenende! ♥

 ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Tja: Johnny! ♥ Neben Sarah hatte ich ganz klar auch sehr bald Johnny im Kopf.^^ Eigentlich hatte ich seine Frisur/ sein Aussehen schon bei der ersten Idee zu „Glasgow Rain“, habe aber schnell gemerkt, dass schwarze kinnlange Haare einfach nicht zu Rafael passen. Aber dafür umso besser für unseren Womanzier Johnny, der mit seinen tiefblauen Augen und Gesang so manches Frauenherz schneller schlagen lässt. Was ihm viele… nun ja, sagen wir: „kurze, nette“ Frauenbekanntschaften ^^ einbringt, die er auch nicht ablehnt, immerhin ist er ein Mann. :p Doch er lässt sich nie auf etwas Ernsthaftes ein, wofür er seine Gründe hat. Er hat nur wenige wirkliche Freunde, die er an sich heranlässt. Sein bester Freund Nathan gehört zu diesem engen Kreis und dieser tut alles für ihn. Wie auch umgekehrt, was dazu führt, dass diese Geschichte überhaupt ihren Lauf nimmt…
Hier die Kurz-Fakten zu Johnny: Er ist groß (so um die ~1,87), hat tiefblaue Augen und kinnlange schwarze Haare. Johnny ist ein Musikfreak, wobei er selbst Musik macht. Dabei singt er lieber, obwohl er auch Gitarre spielen kann, jedoch nicht so gut wie andere. Außerdem kann er surfen, was er auch schon als Surfleher unter Beweis gestellt hat. Wenn er nicht gerade mit seiner Gitarre oder Surfbrett in der Welt unterwegs ist, teilt er sich unter anderem mit Nat eine WG in Wien. Über Wasser hält er sich mit schlechtbezahlten Jobs, wie Kellnern oder kleine Auftritte. Nach außen hin ist er abgebrüht, ein Aufreißer und kleiner Angeber, der bekommt was er will – meist Frauen. Aber eigentlich ist ihm das alles egal, er möchte einfach nur seine Musik machen, einmal den Zusammenhalt einer Familie kennenlernen und das was sich jeder wünscht: glücklich werden.
Doch schafft er das? Tja, das könnt ihr ab nächster Woche herausfinden! 😀

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

PS: Püktlich zur Mittagszeit (naja, fast^^) gibt es wieder was Neues von „Monster Geek“ – dieses Mal auch mit Foto meines Geek Girls 🙂
Viel Spaß damit. Den hatte ihn nämlich beim Schreiben :p Also dann, schönes WE und liebe Grüße^^ *winke*   *Link zu Wattpad*

[Road to Hallelujah] Charaktervorstellung #1: Sarah

Hey ihr Lieben,

vor wenigen Tagen habe ich euch gefragt, was ihr lieber wollt – Schnipsel oder Charaktervorstellungen und da es ein Unentschieden war bzw. ihr es gemischt wolltet, bekommt ihr jetzt auch genau das 😉

 

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Am besten fangen wir mit einem der wichtigsten Figuren im Buch an –> Sarah!
Denn sie ist diejenige, mit der alles steht oder fehlt… ihren Charakter hatte ich sofort bei der ersten Idee fast vollständig in meinem Kopf. Ihr Aussehen, ihr Wünsche, Sorgen und Hoffnungen…

Sarah ist ein absoluter Realist, da sie mit ihren 18 Jahren schon einiges erlebt hat, was sie abgehärtet, aber auch dazu geführt hat, dass sie sich verbal zu verteidigen weiß. Denn so klein ihre Körpergröße auch ist, mit ihrem Mundwerk macht sie das wieder vollkommen wett. Sie lebt gemeinsam mit ihrer Großmutter in einer kleinen Wohnung, während ihr Bruder Nathan (Nat) in eine WG in die große Stadt gezogen ist, um dort zu studieren. Eine Möglichkeit, die auch Sarah bald hat, da der Schulabschluss kurz bevorsteht. Stellt sich nur die Frage, ob sie gleich danach an die Uni gehen oder zuerst ihren Traum erfüllen soll: und zwar – für einige Zeit nach New York zu gehen, um dort einfach einmal zu leben, sich fallen zu lassen, ohne sich Sorgen um alles zu machen…
Hier die Kurz-Fakten zu Sarah: Sie ist klein, hat grüne Augen mit braunen Sprenkeln und wilde dunkelbraune Locken. Sie liebt Musik seit sie denken kann und spielt Gitarre wie der Teufel höchstpersönlich. Sie tanzt so gut, wie sie spielen kann, nur mit dem Singen hat sie ihre Probleme. Obwohl sie ein kleiner Besserwisser, bockig, sarkastisch und stur ist, ist Sarah gleichzeitig auch jemand, der sich immer automatisch um alle kümmert, fast wie ein Zwang. Tja, und das führt auch dazu, dass sie manchmal Dinge tut, die sich gar nicht so richtig machen will, nur um es anderen Recht zu machen… so wie es auch bei der Reise der Fall sein wird – aber dazu mehr im Juni. ^^