[Road zu Salvation] Ab in den Verlag mit dir

~*~ RtS – Ab in den Verlag mit dir ~*~

Es ist soooo weit. Nach den letzten anstrengenden Wochen mit dem Beenden der Rohfassung und Überarbeitung dieser, habe ich „Road to Salvation“ nun endlich an den Impress Verlag geschickt. ❤ An dieser Stelle auch einen ganz lieben DANK an alle Helferlein! *knutsch* ❤
Somit heißt es jetzt hibbelig bangen und natürlich auf das Lektorat warten. 😉 Drückt mir doch bitte die Daumen, damit nicht so viel zu ändern ist, das wäre nämlich toll! *lol* 😀
Wer von euch freut sich schon auf den abschließenden Herzenswege-Band rund um Bianca?

Zur Feier des Tages habe ich hier noch ein kleines Zitat von Cassio für euch :-*

.
„Bei ihr
fühlte ich mich nicht klein, nicht unnütz, wie ein kurzer Sternenschauer in der ewigen Unendlichkeit der Welt, sondern real, echt, wichtig.“
.

Bis bald und alles Liebe ❤
Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…

[Road zu Salvation] Die Herzenswege haben ihr Ziel erreicht

WE DID IT! Endlich, endlich habe ich über das Wochenende den letzten Band „Road to Salvation“ rund um Bianca und Cassio beendet! ❤ Ich freue mich gerade so, dass ich gar keine Worte dafür finde. 😀 😀 😀 Gleichzeitig schwingt auch ganz viel Wehmut mit, weil das Ende des Buches, gleichzeitig das Ende der Herzenswege-Reihe bedeutet und somit der Abschied vieler liebgewonnener Charaktere. *hach*
Im Mai 2013 habe ich die ersten Worte bei „Road to Hallelujah“ geschrieben und nun vier Jahre später die letzten. 😥 Das ist doch eine ziemlich lange Zeit, wenn man so zurückblickt und ich weiß schon jetzt, dass ich die Geschichten rund um die Gruppe ganz stark vermissen werden. ❤  ❤

… alles Liebe ❤
Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…

[Road to Forgiveness] Auf der Zielgeraden zum Tag des Kusses!

Das Buch ist fast fertig! ♥

(Quelle: de.pinterest.com/pin/482729653791478052/)

.
Heute ist der Tag des Kusses, daher will ich euch einen Kuss von #Nava nicht vorenthalten. ^^ ❤ Übrigens ist seit heute das Lektorat zu „Road to Forgiveness“ fertig und es geht somit abschließend nur noch ins Korrektorat und in den Buchsatz! *wohoo* 😀 ❤

~*~*~*~*~

(Nat) ….
Meine guten Absichten und mein Wille knickten ein wie ein Grashalm im Sturm. Mit einer Sehnsucht, die mir neu war, presste ich meine Lippen auf ihren weichen Mund, der ein stöhnendes Seufzen ausstieß und mich fast vor Gier verbrannte, mich verrückt machte, so rasant, dass ich beinahe den Kopf verlor. Dennoch riss ich mich zusammen, wartete ab, ob es für sie okay war, diesen eindeutigen Fehler mit mir zu begehen.
Und sie beging ihn.

Mit gleicher Wildheit legte Ava ihre Arme um meinen Nacken, krallte ihre Fingen in meinen Hinterkopf und öffnete den Mund, um mit ihrer Zunge herausfordernd über meine Lippen zu streichen. Ich war verloren.
Sie schmeckte köstlich und ihr Duft nach Blumenwiese hüllte mich ein, während ich sie küsste, als gäbe es für uns keinen Morgen. Vielleicht war es genau das, was wir hier taten – bloß im Hier und Jetzt leben, vollkommen und mit allen Sinnen, weil wir wussten, wie schnell alles zu Ende sein konnte?
Denn alle meine Sinne waren auf Ava ausgerichtet: auf ihren süßen, köstlichen Geschmack, das Gefühl ihr Zunge, die mit meiner spielte, sie neckte und leidenschaftlich küsste, ihre samtweiche Haut fest an meine gepresst, nur das Wasser um uns und diese herrlichen kleinen Laute, die sie von sich gab und von denen ich mir sicher war, dass sie nicht wusste, wie heiß sie waren.
Mit einer Hand stützte ich mich am Rand ab, um uns im Wasser an der Stelle zu halten, die andere konnte nicht ruhig bleiben, musste über Avas wunderbaren Körper gleiten. Anders, als man bei einem ersten Kuss meinen sollte, bei dem man sich langsam annähert, waren wir sofort aufeinander eingestimmt, drängten uns mit einer Heftigkeit aneinander, die mir bei klarem Verstand Angst gemacht hätte.   …..

Alles Liebe,
xoxo Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…