[Valentinstag-Gewinnspiel] Wähle dein liebstes Pärchen!

Hallo ihr Lieben!
Heute ist Valentinstag – der TAG der Liebe, den viele ganz groß zelebrieren und sich auf süße Stunden mit dem Liebsten freuen. Daher habe ich mir diesen speziellen Tag ebenfalls hervorgepickt und mir gedacht, es wäre doch ganz nett, einmal alle mein Pärchen zu zeigen und ihr könnt dann wählen, welches ihr davon bisher am liebsten mögt. ♥

Um das Ganze noch etwas mehr zu würzen, gibt es in diesem Rahmen natürlich auch ein Gewinnspiel, bei dem ihr ein Ebook nach Wahl von mir gewinnen könnt, welches auf Facebook stattfindet *klick*
Also erzählt mir, wer von diesen süßen Pärchen euer Liebling ist und warum! Ich bin sehr gespannt auf eure Wahl, denn ehrlich, ich könnte mich nicht entscheiden! 😀
.

1) Victoria & Rafael – aus „Glasgow Rain“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Rafael ist neunzehn Jahre alt und wie Vic ebenfalls Halbwaise, seine Mutter arbeitet als Putzfrau in der Villa der Familie McKanzie, wodurch sich Vic und Rafael schließlich auch besser kennenlernen. Wobei ihr Start ziemlich holprig beginnt und sie sich eigentlich am Anfang so gar nicht leiden können. Vic ist eher in sich zurückgezogen, möchte niemanden hinter ihre abweisende Fassade blicken lassen, doch Rafael lässt nicht locker. Er kann sehr neugierig sein, was auch im Verlauf der Handlung immer wieder eine Rolle spielt. 😉 Auf dem ersten Blick passen die beiden vielleicht nicht sofort zusammen, doch Rafael lässt Vics andere Seite zum Vorschein kommen und schließlich fügen sie sich doch perfekt zusammen, wie das fehlende Puzzlestück des anderen.

Kussszene aus „Glasgow Rain“:
„Als ob er meine Gedanken gelesen oder die Sehnsucht in meinen Augen gesehen hätte, begann er sanft, mit den Lippen meine Wange entlang zu streichen. Er roch so gut und war mir so nahe, dass ich erwartungsvoll den Atem anhielt. Zentimeterweise näherte er sich meinem Mund, und die Spannung, das aufgeregte Knistern war unbeschreiblich süß. Schließlich trafen sich unsere Lippen ganz sachte, und es kam mir vor, als könnte ich nach einer Ewigkeit wieder frei atmen. Seine Lippen waren warm, so voll und erstaunlich zärtlich, als sie an meinen kosteten. Es kribbelte in meinem ganzen Körper, Wärme wirbelte in meinem Magen herum und verursachte mir Schwindel, sodass ich alles andere vergaß.“

*Amazon*
.

2) Loreen & Slash – aus der „Essenz der Götter“-Saga

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Slash wurde im Dorf der Divinus geboren und seit seiner frühesten Kindheit zum Kampf ausgebildet. Slash glaubt zwar nicht an die Götter, aber ihm sind die Rituale im Dorf wichtig. Von Anfang an ist er fasziniert von Loreen, wegen ihrer lila Haarfarbe und den dunklen, traurigen Augen, aber nichtsdestotrotz sucht er Abstand zu ihr. Für ihn hat es sich mit der Liebe endgültig erledigt… Loreen ist adoptiert, sie weiß nicht woher sie kommt und es ist ihr auch nicht wichtig, bis eine Tragödie ihr Leben erschüttert und sie ins Waisenhaus kommt. Dort trifft sie auf Sky, Pure und Slash, die ihr die Wahrheit über ihre Herkunft offenbaren. Von der ersten Sekunde an können Loreen und Slash eine gewisse Anziehung nicht bestreiten, die sich zuerst rasch, nach mehreren Jahren Trennung, aber nur langsam weiterentwickelt, da sie sich nicht erneut auf ’solche‘ Gefühle einlassen wollen. Beide haben bereits geliebt und verloren. Warum das Ganze ein weiteres Mal durchmachen? Bei dieser Frage haben die beiden aber nicht bedacht, dass sie in dem anderen den passenden Deckel zum Topf gefunden haben, egal wie ruppig oder abweisend sie sich verhalten.

Kussszene aus „Essenz der Götter I“:
„Loreen hob ihren Blick, und sah ihm in das Gesicht – direkt in seine dunklen Augen, aus denen goldene Sterne leuchteten. Wunderschön. Er war nur wenige Zentimeter von ihr entfernt und Nervosität machte sich in ihrer Brust breit. Bevor sie ein weiteres Mal blinzeln konnte, überbrückte er auch den letzten kleinen Abstand. Slash beugte sich hinab und seine Lippen berührten flüchtig die ihren. Zuerst war es ein zaghaftes herantasten, eine leichte Berührung, wie zarte Schmetterlingsflügel. So stark sein Körper auch war, muskelbepackt und voller Stolz, bewegte sich sein Mund ganz vorsichtig, als hätte er Angst, Loreen könnte unter ihm zerbrechen.“
*Amazon*

.
3) Sarah & Johnny – aus „Road to Hallelujah“

Johnny ist der beste Freund von Nathan, der wiederrum der Bruder von Sarah ist. Johnny streift gerne durch die Welt, sodass er immer mal wieder längere Reisen macht und dort mit Gitarre spielen und Singen sein Brot verdient. Das ist auch der Grund, warum Nathan ihn bittet, seine nächste Reise mit seiner kleinen Schwester zu unternehmen. Ebenso muss er Nat versprechen, die Finger von Sarah zu lassen, den Johnny lässt nichts anbrennen. Sarah liebt ebenso die Musik und spielt Gitarre wie der Teufel höchstpersönlich. Obwohl sie ein kleiner Besserwisser, bockig, sarkastisch und stur ist, ist Sarah gleichzeitig auch jemand, der sich immer um alle kümmert. Tja, und das führt auch dazu, dass sie manchmal Dinge tut, die sich gar nicht machen will, nur um es anderen Recht zu machen… so wie es auch bei der Reise der Fall ist. Da die beiden sich aus der Kindheit kennen, aber sich schon lange nicht mehr gesehen haben, gehen sie mit gewissen Vorurteilen in die Reise, wobei sie beim ersten Aufeinandertreffen nach so langer Zeit ziemlich (positiv) überrascht werden. Auch wenn sie sich das selbst nicht eingestehen, sondern lieber zuerst einmal Katz und Maus spielen.

Kussszene aus „Road to Hallelujah“:
„Kurz hörte ich Johnny nach Luft schnappen, doch dann hatte ich die Distanz zwischen uns überwunden und fuhr vorsichtig mit den Lippen über seinen Mund, der sich genauso weich und himmlisch anfühlte wie er aussah und wie ich ihn in Erinnerung hatte. Verdammt aber auch, davon könnte man süchtig werden.
Eine angenehme Wärme breitete sich in mir aus und mein Herz flatterte, als mein Atem dort anfing, wo seiner aufhörte. Anstatt den Mund zu öffnen und mich wirklich zu küssen, wie ich es von ihm erwartet hätte, hielt Johnny vollkommen still und wartete ab. Da meine Vernunft bereits zum Teufel gegangen war, drückte ich mich noch fester an ihn und küsste ihn bestimmter, öffnete meinen Mund für ihn. Dann begann er endlich mich richtig zu küssen, als würde er nur durch mich atmen. Unsere Zungen begegneten sich, dann strich ich an seiner Unterlippe entlang, biss sanft hinein, was ihm ein Stöhnen entlockte und mir Hitze an Stellen bereitete, die sehr lange kein Mann mehr berührt hatte.“
*Amazon*

.
4) Ava & Nat – aus „Road to Forgiveness“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Nathan ist der ältere Bruder von Sarah. Nach den Ereignissen der letzten Monate beschließen Nat und Sarah nach Amerika zu gehen. Er ist von Schuldgefühlen, Selbsthass zerfressen und glaubt, sich und sein Wesen unwiderruflich verloren zu haben. In Avas letztem High School Jahr passiert etwas, weshalb sie ab sofort gemobbt und alle ihre Freunde verliert. Um sich eine harte Schale zuzulegen, verändert sich ihr Wesen, nicht nur innerlich, sondern auch Außen. Um noch weiter Abstand zu ihrer Vergangenheit aufzubauen, geht sie an die Universität in San Francisco. Obwohl sie sich selbst für gebrochen hält, ist sie eine Kämpferin und zwar eine ziemlich sarkastische, obwohl sie selbst einige Zeit braucht, um das zu erkennen, doch dabei hilft ihr ein gewissern Nathan. Beide erkennen in den Augen des anderen den gleichen Schmerz, fühlen sofort eine Verbindung, die rein freundschaftlich beginnt und langsam zu etwas sehr intensiven, lebensveränderten wird. Haben sie beide die Chance, die Schatten ihrer Vergangenheit abzulegen, um gemeinsam in der Zukunft zu leben? Tja, diese Frage, kann nur das Buch beantworten. 😉

Kussszene aus „Road to Forgiveness“:
Meine guten Absichten und mein Wille knickten ein wie ein Grashalm im Sturm. Mit einer Sehnsucht, die mir neu war, presste ich meine Lippen auf ihren weichen Mund, der ein stöhnendes Seufzen ausstieß und mich fast vor Gier verbrannte, mich verrückt machte, so rasant, dass ich beinahe den Kopf verlor. Dennoch riss ich mich zusammen, wartete ab, ob es für sie okay war, diesen eindeutigen Fehler mit mir zu begehen. Und sie beging ihn. Mit gleicher Wildheit legte Ava ihre Arme um meinen Nacken, krallte ihre Fingen in meinen Hinterkopf und öffnete den Mund, um mit ihrer Zunge herausfordernd über meine Lippen zu streichen. Ich war verloren.
Sie schmeckte köstlich und ihr Duft nach Blumenwiese hüllte mich ein, während ich sie küsste, als gäbe es für uns keinen Morgen. Vielleicht war es genau das, was wir hier taten – bloß im Hier und Jetzt leben, vollkommen und mit allen Sinnen, weil wir wussten, wie schnell alles zu Ende sein konnte? Denn alle meine Sinne waren auf Ava ausgerichtet: auf ihren süßen, köstlichen Geschmack, das Gefühl ihr Zunge, die mit meiner spielte, sie neckte und leidenschaftlich küsste, ihre samtweiche Haut fest an meine gepresst, nur das Wasser um uns und diese herrlichen kleinen Laute, die sie von sich gab und von denen ich mir sicher war, dass sie nicht wusste, wie heiß sie waren.
Mit einer Hand stützte ich mich am Rand ab, um uns im Wasser an der Stelle zu halten, die andere konnte nicht ruhig bleiben, musste über Avas wunderbaren Körper gleiten. Anders, als man bei einem ersten Kuss meinen sollte, bei dem man sich langsam annähert, waren wir sofort aufeinander eingestimmt, drängten uns mit einer Heftigkeit aneinander, die mir bei klarem Verstand Angst gemacht hätte.
*Amazon*

.
5) Jess & Matej – aus „Monster Geek“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Der attraktive Pfarrer in einer zukünftigen Welt lebt in einer kleinen Stadt in Tschechien, in der plötzlich Kinder spurlos verschwinden. Er ist kein typischer Pfarrer und hat auch einen Boxsack in seinem Zimmer, schaut gerne 80-iger Jahre TV Serien und liebt blutige Steaks. Jess ist Gildenjägerin und verdient sich ihren Sold, indem sie Monster den Gar ausmacht. Ihr aktueller Auftrag führt sie nach Tschechien, um entführte Kinder aufzuspüren und die Bösen an die Gurgel zu gehen. Dabei kommt ihr immer wieder der hartnäckige Pfarrer Matej in die Quere, der sturer und viel zu sündig heiß aussieht, als gut für ihn ist. Bei diesen beiden lebt das erste Kennenlernen und die Dynamik von dem spaßigen Hin und Her. Bzw. von der eindeutigen Anziehung, gegen die sich beide wehren, vor allem Jess, aber wogegen sie im Endeffekt keine Chance haben. Außerdem sind die Dialoge so schön witzig und auch das gewisse Verbotene an Matej hat seinen Reiz, da dieser ja eigentlich ein Pfarrer ist. ^^

Kussszene aus „Monster Geek“:
Unwillkürlich sog ich die Luft ein, biss mir jedoch schnell in die Unterlippe, um meinem Körper jede weitere Reaktion zu verbieten. Was ein Fehler war. Denn nun sah Matej für einen zu intensiven Moment auf meine Lippen, nur um danach mit diesen noch dunkleren, sturmgrauen Augen in meine zu blicken, während grüne Smaragde in ihnen tanzten. Für einen Augenblick war es, als wäre die Zeit stehen geblieben; ein Moment, in dem wir uns in den Augen des anderen verloren. Jegliche Sinne konzentrierten sich nur noch auf Matej: kein Laut mehr, außer seinem Atem; kein Geruch, außer seinem; keine Empfindung, außer seinem hitzigen Körper auf meinem. Und dann, endlich, senkte er seine Lippen auf meine und sein Mund nahm mich in Besitz. Dort war kein Zögern, keine Zurückhaltung oder ein langsames Herantasten, wie ich erwartet hatte – nein. Nur raues, loderndes Feuer.
Matej forderte Einlass mit seiner Zunge, biss mich zwischendurch in die Unterlippe, strich mit den Lippen mein Kinn entlang, nur um sie gleich darauf wieder fest auf meine zu pressen. Er küsste mich mit einer Leidenschaft, die ich bisher nicht erlebt hatte und die mir Gefühle entlockte, die ich tief in mir vergraben hatte. Was ansonsten bloß das Adrenalin bei der Vorfreude auf die Jagd zustande brachte, schaffte Matej allein mit seinen sinnlichen Lippen und drängenden Küssen – ich fühlte mich unglaublich lebendig.
*Amazon*

 

So, das waren nun alle meine Pärchen und nun habt ihr die Qual der Wahl – Wer ist euer Lieblingspärchen?
Entweder hier abstimmen und ein Kommentar hinterlassen, oder auf Facebook ein Kommentar hinterlassen und gleichzeitig beim Gewinnspiel teilnehmen! Viel Spaß!! 🙂

Alles Liebe, Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…

Werbeanzeigen

[News] Bericht zur Love Letter Convention 2016

Hallo ihr Lieben!
Ich bin seit gestern Nacht wieder zurück aus Berlin und ich kann nur sagen, das Wochenende auf der Love Letter Convention war einfach nur ein Traum und so cool! 😀
Ich hatte wirklich mega viel Spaß und es war schön auf mein Impress Verlagsteam, sowie Autorenkollegen zu treffen, wie Carina Müller, Laura Kneidl, Johanna Danninger und Anne-Marie Jungwirth. Aber auch andere die vielen tollen anderen Autoren zu sehen, war wirklich schon und vor allem diese Nähe zu den Lesern zu finden, war etwas ganz besonderes. Aber jetzt einmal alles nach der Reihe und von vorne! 🙂

SAMSTAG

Um ca. halb 5 läutete der Wecker und hat mich aus den Federn gerufen. Nachdem ich alles fertig bekommen und End-gepackt hatte, ging es zum halb 6 los zum Flughafen Wien, wo ich gleich nach dem Check-In Anne-Marie Jungwirth getroffen habe. (Nicht zufällig, das haben wir uns ausgemacht ^^)
Gemeinsam haben wir auf den Flieger gewartet und uns super nett unterhalten können. Es ist einfach immer etwas ganz tolles, wenn man mit Gleichgesinnten über dieselbe Leidenschaft sprechen kann – das liebe ich einfach! 😀

Danach ging es für mich ab ins Hotel und nach dem Einchecken bin ich direkt mit der U-Bahn zur LLC gefahren, die gut zu erreichen war. Und dort, dort wurde ich gleich einmal etwas erschlagen von den ganzen vielen Leuten und Eindrücken. Nachdem ich mir meinen Ausweis abgeholt habe, bin ich zuerst in den Garten, wo ich sofort von den ersten Lesern erkannt wurde – ich?! Aaaaah – und gleich einmal ein paar Unterschriften verteilen durfte.
Und dann, dann kam das absolute Highlight der LLC für mich: Auf einmal stand Nalini Singh neben mir, rein zufällig und ich habe hyperventiliert und gedacht ich träume. Aber nein, sie war es wirklich. Natürlich musste ich gleich meine drei Bücher von ihr herausholen, habe alle unterschreiben lassen, während ich neben ihr in den Fangirl-Modus verfallen bin und davon geplappert habe, welch riesiger Fan ich bin und sie mein absolutes Idol ist. Hm, irgendwie glaube ich, habe ich ihr etwas Angst gemacht… aber na ja, dennoch habe ich danach noch ein FOTO mit ihr bekommen – mit Nalini SINGH!!!! *waaaah* seht selbst:


Weiter ging es danach mit einer Runde im Garten, wo ich ebenfalls immer wieder auf liebe Leser gestoßen bin, die mich gleich erkannt haben, aber auch auf viele Autorenkolleginnen, was einfach nur schön war. Zu Mittag hatten wir vom Impress Team ein gemeinsames Mittagessen im Garten, was nett war, aber sicher noch viel schöner gewesen wäre, hätte auch das Wetter mitgespielt. Es war leider mit dem Wind manchmal unglaublich kalt.

Um 14 Uhr hatte ich gemeinsam mit Kyra Groh, Manuela Inusa, Isabel Morland und Carina Müller ein Meet & Greet im Garten, aber irgendwie ist das statt viel zu plauern, zu einer Signierstunde von Taschen und Lesezeichen ausgeartet, was aber auch ganz lustig war, besonders auch mit den Mädels der Zeilenspringer-Gruppe, wie man oben auf dem Bild sieht! 😀

Dann um 16 Uhr hatten wir mit Impress den ersten Workshop mit dem Thema: „Wer macht was? Das Zusammenspiel von Selfmarketing und Verlagsmarketing“, bei dem Anke Henkel viel über das Marketing von Carlsen und Impress gesprochen hat und zusätzlich uns zu gewissen Themen befragt hat. Laura Kneidl zu Instagram und wie viel Arbeit das ist, Carina Müller zu Facebook Werbung und mich zu meinem Blog, wie auch zu Wattpad, das ich ja liebe. Also konnten wir alle auch ein wenig erzählen und hat Spaß gemacht und war für die Zuhörer hoffentlich auch interessant.

Danach sind Carina Müller und ich um 18 Uhr zum Get-Togehter gegangen, wo in einem Saal Leser auf Autoren gestoßen sind und sich einfach unterhalten haben. Ich muss sagen, dort war es ziemlich eng und laut und man hat sich schon fast wie in einer Disco gefüllt. Aber war lustig und hier sind wir auch endlich auch auf unsere Impress Kollegin Johanna Danninger gestoßen, mit der wir uns unter anderem unterhalten konnten. Witzig, sehr witzig muss ich sagen! 😀
Nach dem Treffen haben Carina und ich uns eine kleine Auszeit gegönnt und sind gemeinsam mit der lieben Steffi und Jana, zwei meiner Freunde aus der Goodreads Gruppe, die ich schon ewig kenne, essen gegangen. Was bitter nötig war… und unglaublich gut geschmeckt hat. Außerdem musste ich auch Kräfte sammeln, denn danach ging es gleich weiter.

Und zwar zu meinem nächsten Highlight auf der LLC: von 20 – 22 Uhr war die Signierstunde und endlich, endlich durfte ich zum ersten Mal meine Taschenbücher zu „Road to Hallelujah“ sehen und sie sind sooo toll. Es war ein unglaubliches Gefühl die Bücher in der Hand zu halten, darüber zu streichen und zu knuddeln, auch wenn ich zuerst einfach nur überfordert und baff war. *unbeschreiblich*

Die Signierstunde selbst war total gut organisiert und ging ohne Probleme über die Bühne, mit dem ich ja fast nicht gerechnet hatte. Aber alle waren nett, haben sich nicht vorgedrängelt und ging sehr diszipliniert über die Bühne. Nur hatte ich Mitleid mit den Lesern, die bereits zwei Stunden vorher in einer irrsinnig langen Schlange in der Kälte ausgeharrt haben, um an die signierten Bücher zu kommen. Auch war es schade, dass einige, von denen ich wusste, dass sie unbedingt ein TB von „RtH“ möchten, dann leider keines mehr bekommen haben. Die Bücher waren innerhalb einer halben Stunde weg. Die waren einfach ALLE weg *schwups* So schnell konnte ich gar nicht gucken, dabei habe ich mir beim Signieren Zeit gelassen.
Was mich ja auch gefreut hat, aber es war schade für die Fans, die sich eines gewünscht hätten. Außerdem hatte ich nach einer halben Stunde fast nichts mehr zu tun, weil ja keine Bücher mehr da waren, außer hin und wieder mal eine Tasche oder Goodies signieren. 😀
So, das war der erste Tag, weiter zum zweiten…

SONNTAG

Hier ging es zum Glück etwas entspannter in den Tag und wir hatten unseren ersten Termin erst um 11 Uhr. Gemeinsam mit Impress und meinen vier Kolleginnen Carina Müller, Johanna Danninger, Laura Kneidl und Anne-Marie Jungwirth hatten wir den Workshop: „Scharfe Eckzähne und Werwolfskrallen – Was macht eine Liebesszene mit einem paranormalen Wesen aus?“ Hier wurde jeweils kurz auf die verschiedenen Wesen eingegangen, die wir in unseren Büchern thematisiert haben, danach hat jeder von uns eine kleine Liebesszene vorgelesen, woraufhin kurz darüber diskutiert wurde. Bei mir waren klarerweise die Götter an der Reihe und ich durfte diesen Abschnitt vorlesen:

„Seine Hand streicht ihre Hüfte entglang, um ihre weiche Haut zu fühlen. Und seine Augen blicken auf Loreen hinab, um jeden Zentimeter zu erkunden und sich für die Ewigkeit zu bewahren. Dabei bemerkt Slash, wie hell es in der Höhle ist, obwohl dunkle Nacht herrscht. Während er sich langsamer in ihr bewegt, flüstert er ehrfürchtig: »Nicht nur deine Augen leuchten, sondern dein ganzer Körper.«
Ihr Blick ist durch das goldene Licht verklärt und trotzdem ist Klarheit darin zu lesen. Er weiß nicht, ob sie die Bedeutung dessen kennt, wenn sogar ihr ganzer Körper von Innen heraus durch ihre Essenz leuchtet. Wenn Emotionen und Gefühle, wenn Liebe und Lust, den äußeren Panzer durchbrechen. Aber er weiß es und es schnürt ihm die Kehle vor Ungläubigkeit und Dankbarkeit zu. „

Danach wurde es wieder kurz etwas ruhiger und wir hatten Mittagspause mit gemeinsamen Essen. Und um 14 Uhr gingen Carina, Anne-Marie und ich zu einem englischsprachigen Vortrag über die Zusammenarbeit von Autoren und Agenturen, ob man diese braucht und was sie für einen machen. Dabei waren Simona Ahrnstedt und Carrie Elks mit ihren Agentinnen und haben über eben diese Zusammenarbeit gesprochen, was ich sehr interessant und nett fand. Leider habe ich hier keine Fotos, nun ja, weil ich ganz einfach keine Fotografin bin. 😀

Leider musste ich aus dem Vortrag früher raus, weil ich um tadaaa, 15 Uhr meine Lesung zu „Road to Hallelujah“ hatte, wegen der ich schon mächtig nervös war. Aber zum Glück habe ich es gut hinter mich gebracht und nach der ersten Szene, hat es sogar angefangen Spaß zu machen und die Anspannung fiel ein wenig von mir ab. Ich glaube, jetzt habe ich Blut an solchen Veranstaltungen, Lesungen oder Signierstunden geleckt und bin gerne wieder mal wo dabei! 😀

Kurz bevor ich zum Flughafen aufbrechen musste, bin ich noch mit Carina Müller und ihrer Signierstunde gegangen, um mir das ganze auch von Außen anzusehen und das hat ebenfalls mächtig viel Spaß gemacht.
Klarerweise bin ich zuvor noch schnell die Reihen durchgegangen und habe alle anwesenden Autoren, die ich noch nicht hatte, auf meiner LLC-Tasche unterschreiben lassen.
Sieht sie jetzt nicht einfach nur toll aus? Tadaaa:

Und hier noch ein paar Bilder von den ganzen tollen Goodies und Geschenken, die entweder in der LLC-Tasche waren oder ich von den Autoren geschenkt bekommen habe:


Endfazit: Es war toll! ❤ Ich wäre sofort wieder dabei, wenn es zeitlich wieder einmal klappen sollte. Nicht nur das Leserherz geht einem auf, wenn man diese ganzen tollen Autoren persönlich trifft, Fotos machen kann und sich Unterschriften holt, sondern auch das Autorenherz, wenn Leute dich erkennen und mit dir reden wollen. 😀 Das war das krasseste Erlebnis ever bisher und ich bin immer noch ganz geflashed davon. ^^
Workshops waren toll, die Lesung und Signierstunde habe ich auch ohne Patzer hinbekommen, daher kann ich abschließend nur noch Eines sagen: Ich bin glücklich! 😀 ❤Alles Liebe,
Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…

[News] Love Letter Convention 2016

Hallo ihr Lieben!
Es gibt schon wieder gute Neuigkeiten, auch wenn ich jetzt nur einen kleinen Teil davon erzählen darf. Und zwar werde ich jetzt:
FIX – ganz sicher – zu 100% – auf der auf der
LOVE LETTER CONVENTION 2016 sein!! 😀 Gemeinsam mit meiner lieben Kollegin Carina Müller wurde ich vom Im.press Verlag eingeladen, worüber ich mich unglaublich gefreut habe. Das heißt also, ich Ösi^^ komme im April nach BERLIN!! Jeder, der mich sehen möchte, kann gerne vorbei kommen, denn das wird das einzige Mal in diesem Jahr sein, dass ich nach Deutschland komme und es wäre toll, euch dort zu treffen. ♥
Und wisst ihr was noch??? Ich habe auch eine Signierstunde!! xD Wie geil ist das denn bitte? Kann mich bitte jemand kneifen, ich glaube nämlich noch immer, dass ich träume… denn ganz klar… dazu braucht man auch ein Taschenbuch! ^^
So, aber welches Ebook-Baby auch bald als Taschenbuch heraus kommt, verrate ich euch jetzt noch nicht, aber bald!!! ❤
(Fies oder? ^^ Aber ihr könnt schon einmal gerne spekulieren, welches Buch es wird 😀 )

Außerdem habe ich mich wieder auf Wattpad getummelt und dort ein neues Kapitel von Monster Geek für euch reingestellt. Wie immer bin ich mega gespannt, wie euch der neue Abschnitt gefällt und wie eure Meinung dazu aussieht! *hibbel* ^^

Alles Liebe,
Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…