[Road to Hallelujah] Zitat #7

Heute gibt es wieder ein #FreitagsZitat – eine Aktion, die ich bereits auf anderen Facebook Seiten gesehen habe und toll finde. ♥
Heute habe ich ein kleines Zitat vom Beginn des vierten Kapitels ausgewählt, in dem Johnny und Sarah endlich am Flughafen in New York ankommen – und ich sage nur eins: das Warten und die ewig lange Schlange habe ich damals selbst erlebt – unglaublich.^^ Wer fast den Rest des Kapitels lesen möchte, kann das der gerne auf #Wattpad tun -> *klick*
Damit wünsche ich euch schöne Feiertage und sonnige Ostern mit euren Liebsten! ❤
.

.

Zitat aus ‚Road to Hallelujah‘

Johnny

»Aber dafür bist du wohl zu brav«, neckte ich, nur um ihre Reaktion zu testen.
Doch die erwartete Fassungslosigkeit blieb aus und ihre Augen bekamen einen angriffslustigen Ausdruck.
»Als ob ich ausgerechnet mit dir in die Kiste springen würde. Aber ich melde mich wieder, wenn ich gerade Lust auf irgendeine ansteckende Krankheit habe. Was wohl nie der Fall sein wird. Also nein, besten Dank.«
Schlagfertig war sie, das musste ich ihr lassen. Außerdem ließen mich ihre Worte nicht ganz los. »Hast du mit Nat über mich gesprochen?«
Da war er wieder, der kleine, anbetungswürdige Schmollmund. »Ach, will der große Junge, dass alle nur über ihn reden? Nein, tut mir leid dich zu enttäuschen, aber du bist nicht der Mittelpunkt des Universums.«
»Nicht doch, Kleine. Aber Nat hat vor kurzem etwas Ähnliches gesagt, deshalb dachte ich, er hätte … Ach, vergiss es.«
»Gleiche Familie, gleiche geniale Gedanken«, antwortete sie darauf und grinste mich tatsächlich zum ersten Mal an, seit wir uns wieder begegnet waren. Dabei bekam sie die gleichen Grübchen, die auch Nat beim Lächeln hatte, nur waren ihre noch zarter und feiner. So besonders, dass ich beinahe darüber streichen wollte. Ich schüttelte meinen Kopf, um dieses Bild zu verscheuchen, und wechselte das Thema, bevor ich mich noch mehr von ihr verwirren ließ.

 

[Road to Hallelujah] Zitat #6

Da ich in letzter Zeit nicht mehr so oft zu einem Zitate-Posting gekommen bin wie früher, möchte ich nun regelmäßig das #FreitagsZitat einführen – eine Aktion, die ich bereits auf anderen Facebook Seiten gesehen habe und ich hoffe, ihr findet die Idee genauso toll wie ich. ♥
Heute habe ich ein kleines Zitat aus dem dritten Kapitel ausgewählt, als sich Johnny und Sarah noch nicht leiden können und Sarah große Skepsis gegenüber ihrem Reisebegleiter zeigt. Wer fast das gesamte Kapitel lesen möchte, kann das der gerne auf #Wattpad tun -> *klick*
.

.

Zitat aus ‚Road to Hallelujah‘

Sarah

Seufzend steckte ich meinen Rucksack unter den Vordersitz und blickte noch einmal nach vorne, wo ich Johnnys Hinterkopf sah. Ich wusste nicht, wie ich mich dabei fühlen sollte. Erleichtert, weil ich nicht stundenlang neben ihm ausharren musste. Enttäuscht, da ich trotz meiner Vorurteile neugierig auf ihn war. Plötzlich drehte er sich ebenfalls um und blickte durch die Reihen. Schnell zog ich den Kopf wieder ein, konnte aber nicht anders, als die folgenden Stunden immer wieder zu seinem Platz zu spähen. Einerseits aus Neugierde, aber auch, weil es irritierend war, wie die Flugbegleiterinnen um ihn herumschwänzelten. Besonders zwei von dieser Sorte fragten ihn alle paar Minuten etwas oder brachten dieses und jenes, obwohl er ganz offensichtlich seine Ruhe wollte. Er trug Ohrstöpsel und hörte wahrscheinlich Musik, da er mit dem Fuß im Takt wippte. Das wurde von diesen Frauen aber konsequent ignoriert und fast tat er mir schon wieder leid. Aber nur fast. Eigentlich lachte ich mir still und heimlich ins Fäustchen. Kein Wunder, dass er eingebildet wie ein Gockel durch die Gegend lief, wenn er immer so viel Aufmerksamkeit von Frauen bekam. Das ging sogar mir auf die Nerven, obwohl ich am anderen Ende des Fliegers saß. Dafür bewunderte ich sein Durchhaltevermögen und dass er immer wieder höflich antwortete. Ich an seiner Stelle hätte diese Brut wahrscheinlich längst zum Teufel gejagt.

 

[Valentinstag-Special] Pick your perfect Date!

Hallo ihr Lieben!
Heute ist Valentinstag – der TAG der Liebe, den viele ganz groß schreiben, auf dem Kalender markiert haben und sich süße Stunden mit dem Liebsten erhoffen. Daher habe ich mir diesen speziellen Tag ebenfalls hervorgepickt und mir gedacht, es wäre doch ganz nett, einmal alle mein männlichen Hauptcharaktere zu zeigen und ihr könnt dann wählen, wen ihr davon am liebsten DATEN würdet. ♥

Natürlich ist euch die Entscheidung überlassen, ob ihr rein nach den optischen Bildern geht (leider konnte ich hier nur bedingt passende Männer im Netz finden^^) oder ob ihr nach den inneren Werten geht, die ihr in den Büchern teilweise bereits kennenlernen durftet.

Um das Ganze noch etwas mehr zu würzen – falls die teilweise ’netten‘ Bilder nicht reichen ^^ – gibt es in diesem Rahmen natürlich auch ein Gewinnspiel, bei dem ihr ein Ebook nach Wahl oder ein Goodie-Set von mir gewinnen könnt, welches auf Facebook stattfindet *klick*

Also erzählt mir, wer von diesen heißen Typen euer Lieblingsdate wäre?! Natürlich könnt ihr mir auch den Grund dafür nennen! ^^ Nun bin ich aber echt schon sehr neugierig auf eure Wahl, denn ehrlich – ich könnte mich nicht entscheiden! 😀
.

1) Rafael – aus „Glasgow Rain“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Rafael ist neunzehn Jahre alt und wie Vic ebenfalls Halbwaise. Sein Vater starb als er acht war und kurz darauf flüchtete seine Mutter mit ihm nach Schottland, da sie dort Freunde hatten. Aufgrund ihrer schlechten Englischkenntnisse und ihrer nicht anerkannten Ausbildung, bekam sie nur eine Stelle als Putzfrau in der Villa der Familie McKanzie.
Obwohl Rafael auf die gehobene, teure ‚Highschool of Glasgow‘ geht, hält er sich dort von den reichen Kids fern. Rafaels Traum ist es Chirurg zu werden und er lernt bereits jetzt im Selbststudium, um ein Stipendium an einer Universität in London zu ergattern. Er lernt viel und seine Noten sind erstklassig und geben Hoffnung, seinem Traum einen Schritt näher zu kommen. Nebenbei jobbt er als Barkeeper, ist leidenschaftlicher Schwimmer und betreibt mit seinen Freunden eine Kampfsportart. Rafael mag hingegen aber kein Tennis und keinen Tee oder kennt sich sogar bei den ganzen Fußballregeln nicht aus – was ihm aber ziemlich egal ist.
.

2) Slash – aus der „Essenz der Götter“-Saga

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Slash wurde im Dorf der Divinus geboren und seit seiner frühesten Kindheit zum Kampf ausgebildet, sowie schon vorher seine Fähigkeit trainiert, obwohl diese erst mit 17 aktiv werden. Seine Eltern starben beide im Kampf schon während er nur 3 Jahre alt war und Elderly hat sich seitdem seiner angenommen. Mit ~19 ging er fort, weil er sich gegen diese Einsperrung gewehrt hat, und auch, weil er auf einer Mission eine Frau kennengelernt hat. Doch er kommt wieder zurück zum Dorf, ist aber verändert.
Er ist stark, trotzdem leidet er an den Geschehnissen von früher, da er sich an allem selbst die Schuld gibt. Slash glaubt zwar nicht an die Götter, aber ihm sind die Rituale im Dorf wichtig. Dennoch schottet er sich gerne ab und braucht manchmal seine Ruhe, in der er gerne seine Gitarre auspackt oder mit Waffen trainiert. Aber er kann trotzdem sarkastische Kommentare abgeben, ist stur und gibt nicht klein bei. Slash ist von Anfang an fasziniert von Loreen, wegen ihrer Haarfarbe und den dunklen, traurigen Augen, aber nichtsdestotrotz sucht er Abstand zu ihr. Für ihn hat es sich mit der Liebe endgültig erledigt…
.

3) Johnny – aus „Road to Hallelujah“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Jonathan, aber von allen nur Johnny genannt, wohnt mit Nathan in einer 4er Jungen-GW in Wien. Genau wie seine Mitbewohner ist er ein kleiner Chaot was Ordnung angeht. Johnny streift gerne durch die Welt, sodass er immer mal wieder längere Reisen macht und dort mit Gitarre spielen und Singen sein Brot verdient. Das ist auch der Grund, warum Nathan ihn bittet, seine nächste Reise mit seiner kleinen Schwester zu unternehmen. Als Aufpasser und als Hilfe in der Ferne. Ebenso muss er Nat versprechen, die Finger von Sarah zu lassen, den Johnny lässt nichts anbrennen. Er ist ein echter Womanizer.
Johnny hat nur einen Wunsch: Den Zusammenhalt einer Familie erleben zu dürfen, da er als Pflegekind von einer Familie zur nächsten weiter gereicht wurde.
Er ist ein Aufreißer und kleiner Angeber, bekommt immer was er will – vor allem Frauen und weiß auch selbst, dass er manchmal ein Arsch sein kann, hat aber ein gutes Herz, das er oft hinter seiner coolen Fassade versteckt. Um sich über Wasser zu halten, jobbt er als Kellner, Musiker oder Surflehrer.
.

4) Nat – aus „Road to Forgivness“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Nathan ist der ältere Bruder von Sarah un der beste Freund von Johnny. Nach den Ereignissen der letzten Monate, beschließen Nat und seine Schwester gemeinsam mit ihrem Freund Johnny nach Amerika zu gehen. In dieser Zeit soll Nat auf der Uni in San Francisco studieren, auch wenn er keinen Bock darauf hat, da er von Schuldgefühlen und Selbsthass zerfressen ist. Er gibt sich für alles, was in den Wochen zuvor passiert ist, selbst die Schuld. Nat glaubt, sich und sein Wesen unwiderruflich verloren zu haben.
Eigentlich ist oder war er immer einer von den Guten; einer, der sich um andere gesorgt hat, doch nun hat er niemanden mehr, um den er sich kümmern muss. Und auch sein geliebter Fußball ist nach dem Unfall und den ständigen Schmerzen in seinem Bein nur noch Geschichte. Kann er den Geistern aus der Vergangenheit entfliehen, sich selbst heilen, neue Freunde finden und einen Weg einschlagen, mit dem er glücklich wird?
Nat hört gerne deutsche Musik, kann Standardtänze tanzen, bäckt gerne und trainiert viel mit Gewichten, als Ausgleich zu seinem Studium.
PS: Mehr kann ich noch nicht verraten, da er noch länger nicht ‚rauskommt‘

.

5) Matej – aus „Monster Geek“

(Copyright verbleibt beim Model/ Fotografen, Bildquelle: Pinterest.com)

Der attraktive Pfarrer in einer zukünftigen Welt, in der auch katholische Pfarrer heiraten dürfen, lebt in einer kleinen Stadt in Tschechien, in der plötzlich immer mehr Kinder spurlos verschwinden. Eigentlich sollte er sich nicht einmischen, aber da er seit frühester Kindheit an mehr glaubt, als die gewöhnliche Bevölkerung. und das Gefühl nicht loswird, dass hier etwas am Werk ist, was über den menschlichen Verstand hinausgeht, kann er sich nicht aus dem Fall heraushalten, als eine fremde Frau in der Stadt auftaucht, die leicht zu erkennen die Umstände der Kindesentführungen untersucht.
Er hat einen Boxsack in seinem Zimmer, schaut gerne 80-iger Jahre TV Serien und liebt blutige Steaks.
PS: Mehr kann ich noch nicht verraten, da auch er noch länger nicht ‚rauskommt‘

..

So, das waren nun alle Männer, die bisher als Hauptprotagonist in meinen Bücher vorkommen durften und von denen ihr nun einen Kerl als euer ‚perfect Date‘ auswählen dürft – ihr entscheidet! 😀 ♥
Entweder hier abstimmen und ein Kommentar hinterlassen, oder auf Facebook ein Kommentar hinterlassen und gleichzeitig beim Gewinnspiel mitmachen! Viel Spaß!! 🙂

Alles Liebe, Eure Martina

Die Feder schreibt morgen wieder…